Soziales Lernen

SOZIALES LERNEN

Ziel der wöchentlichen Stunde auf der 5. Schulstufe ist die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und der Lebenskompetenzen der Schüler/innen um sich selbstbewusst den Herausforderungen des Alltags zu stellen.

+ Aufbau der Klassengemeinschaft

+ Stärkung des Selbstvertrauens

+ Konflikte lösen

Kennenlerntage

Um Ängste, Unsicherheiten und Orientierungsschwierigkeiten beim Übergang von der Volksschule in die Mittelschule zu vermeiden, stehen in der 1. Schulwoche Kennenlerntage am Programm.
Die Aufnahme sozialer Beziehungen soll erleichtert werden und Orientierungshilfen zur Eingewöhnung werden angeboten. Spielerisch lernen die Kinder die neuen Fächer, ihre neuen Mitschüler/innen und Lehrer/innen, sowie das Schulhaus mit dem großen Turnsaal kennen.
Auch die nähere Umgebung der Schule wird erkundet und das Verhalten auf dem Schulweg erprobt, um sicher in die Schule und wieder nach Hause zu kommen.
Ein gemeinsames Mittagessen am Freitag, bei dem die Mädchen und Buben den Ablauf in der Nachmittagsbetreuung erleben, beendet die erste Schulwoche.

Schülerparlament

Das Schülerparlament ist das Zusammentreffen von Klassensprecherinnen und Klassensprechern aller Klassen, um miteinander den Schulalltag zu gestalten. 

Was soll erreicht werden?

  • Wir besprechen Probleme in der Schule und versuchen Lösungen zu finden.
  • Wir sammeln Ideen und realisieren sie.
  • Eine Schulsprecherin bzw. ein Schulsprecher wird nach demokratischen Prinzipien gewählt.
  • Wir diskutieren und vereinbaren Verhaltensregeln und schlagen diese dem Schulforum vor.

Wie ist das Schülerparlament organisiert?

Die Treffen finden zweimal  im Semester in unterschiedlichen Schulstunden statt. Die Themen orientieren sich an den Interessen der Schülerinnen und Schüler, der Schulleitung und den Lehrerinnen. Die Parlamentssitzungen werden protokolliert und Kopien der Protokolle liegen in allen Klassen zur Einsicht auf. Die Klassensprecherinnen bzw. Klassensprecher informieren ihre Klassen über die Inhalte der Sitzungen.

Schulklima 4.0

Wir nehmen am praxisorientierten Projekt „Schulklima 4.0 – Schlüssel zu Prävention“ teil.

Das Projekt fokussiert als ersten Schritt auf die Arbeit mit den Pädagoginnen und Pädagogen an den teilnehmenden Schulen. Durch Sensibilisierung, Professionalisierung, standortspezifische Unterrichts- und Schulentwicklung werden Maßnahmen gesetzt und Strategien erarbeitet, die nachhaltige und wirksame psychosoziale Gesundheitsförderung und Prävention von Gewalt und (Cyber)Mobbing an Schulen ermöglichen.
In burgenländischen Schulen werden daher im Rahmen von regionalen und standortspezifischen Schulentwicklungsprozessen zur Förderung psychosozialer Gesundheit und Mobbingprävention Strukturen und Kompetenzen aufgebaut und erweitert.

Null-Toleranz gegen Gewalt!